Das Nervensystem

Das Nervensystem aus osteopathischer Sicht

Nervensystem – Nerven in einem System. Systematisch angeordnete Nervenzellen. Eine Nervenzelle ist ein Kommunikationsorgan. Viele Nervenzellen können als Schaltzentrale für einkommende und ausgehende Informationen dienen. 

Woraus besteht es?

Unser Nervensystem besteht aus dem Gehirn und dem daran angeschlossenen Rückenmark. Außerdem aus den Nervenfasern, welche aus dem Rückenmarkskanal austreten. Man unterscheidet auch zwischen einem zentralen und einem peripheren Nervensystem. Das periphere Nervensystem leitet Signale zum Zentralen  hin und zurück in die Peripherie.  

Das Vegetative

Eine weitere, wichtige Unterscheidung ist die zwischen einem willkürlichem und einem unwillkürlichem Nervensystem. Das unwillkürliche wird auch das vegetative Nervensystem genannt, welches ich hier osteopathisch beleuchten möchte. 

Das vegetative Nervensystem regelt die Verdauung, den Herzschlag und die Atmung. Die Wichtigkeit dieser Funktionen liegen klar auf der (osteopathischen) Hand. Des Weiteren hat es einen Einfluss auf die Augen und die Harnblase. 

Wichtig noch zu wissen: 

Es besteht aus zwei Polaritäten, aus dem Sympathikus und dem Parasympathikus. Der Sympathikus beschleunigt, regt an, macht uns kampfbereit. Der Parasympathikus verlangsamt Herzschlag und Atmung, er entspannt uns. 

Beide sind stets aktiv, jedoch beeinflussen sie sich gegenseitig. Bei Polaritäten ist es ratsam die Mitte zu finden. Menschen, welche einem Dauerstress ausgesetzt sind, also ständig im Sympathikus unterwegs, können gesundheitliche Probleme bekommen, weil die Pausen und die damit verbundene Regeneration fehlt. 

Und das ist der springende Punkt. 

Wie oft haben Sie im letzten Monat einen Mittagschlaf gehalten? Wie oft haben Sie gesagt: „Jetzt Ruh ich mich erstmal mal aus, und danach sehe ich weiter!“ Wann haben Sie das letzte mal eine Cranio-Sacrale Behandlung in Anspruch genommen?

Wenn das System und die Nerven unter Dauerspannung stehen, kann es schnell zu einer Überreaktion beim Menschen in Form von Gereiztheit, chronischen Erschöpfungszuständen oder chronischen Schmerzen kommen. 

Ich möchte Ihnen Ihr System nerval noch etwas näher bringen. Sie können mit einer einfachen Dehnungshaltung Ihr komplettes System erfühlen und den Zustand danach ganz intensiv wahrnehmen. Es können Zustände der Erleichterung oder ein Gefühl der Zufriedenheit wahrgenommen werden. 

Probieren Sie es jetzt gleich aus!

Sie setzen sich auf den Boden, umfassen Ihre Großzehen und lassen mit jedem Ausatemzug die Beine etwas länger werden, soweit, wie Sie es als angenehm empfinden. Es zieht vielleicht ein klein wenig in den Kniekehlen. Dies ist schon die erste Dehnung im peripheren Nervensystem.  Im Anschluss machen Sie Ihren Rücken rund und versuchen das Kinn Stück für Stück auf das Brustbein zu bringen. Jetzt ist das komplette Nervensystem auf Dehnung. 

 

In dieser Haltung verweilen Sie mehrere Minuten und atmen tief ein und aus. Was können Sie empfinden? Spannung? Entspannung? Ruhe? Wenn Sie aufhören wollen, dann nehmen Sie erst den Kopf hoch und dann die Beine Stück für Stück zurück. 

Fertig ist die nervale-vegetative-Ausgleichs-Dehnung. Für mehr Übungen verweise Ich ihr Nervensystem auf mein Kontaktformular. 

 

Dehnungshaltung Nervenystem
Nach oben

Gib hier deine Überschrift ein

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.